Falls dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

  Seitenkopf Newsletter Esoterische Philosophie  
   

Newsletter 8/2018: Nachahmen erlaubt – Mit dem Herzen von Tieren lernen

Editorial: Nachahmen erlaubt – Mit dem Herzen von Tieren lernen

2  Verborgenes Wissen: Farbe und Ton – Die verborgenen Grundbausteine des Lebens

3  Veranstaltungstipp im November

4  Neuerscheinung: Verborgenes Wissen – Der Mensch in Gegenwart und Zukunft

 

1  Editorial: Nachahmen erlaubt – Mit dem Herzen von Tieren lernen

Liebe Freunde der Esoterischen Philosophie,

durch die vielen Veränderungen, die Menschen der Natur zugefügt haben, hielt sie sich nur noch als „Gast“ in unseren Dörfern auf. Heute lebt sie fast nur noch in Feuchtgebieten oder in kleinen Wäldern im Unterholz: die Nachtigall. Sie ist ein Vogel von äußerer Schlichtheit, doch mit ihrer wohltönenden Stimme zaubert sie einen wunderbaren Gesang hervor.

Was die Nachtigall singt, ist ihr nicht in den Schoß gefallen. Vielmehr entspringt ihr Gesang einer Kultur des Singenlernens. Mit fast unerschöpflicher Geduld und Ausdauer bringen Nachtigallen ihren Jungen den atemberaubend schönen Gesang mühsam bei. Stimmschulung, Gesangskunst und Ausdrucksvielfalt stehen auf dem Lehrplan.

Wir können von Tieren lernen, und gleichzeitig kann ihre präzise Beobachtung Aufklärung über verborgene Wirkungsweisen der Natur bringen. Zum Beispiel imitieren wir die Spinne beim Weben und Stopfen, die Schwalbe in ihren Baukünsten, und Experten erforschen das Haftungsphänomen des Geckofußes, um die Erkenntnisse in die Technik einzubringen.

Hier wird deutlich, dass die Natur sich als unerschöpfliches Ideenreservoir anbietet und die Bionik auf wissenschaftlicher Ebene dieses nicht erst seit heute zu analysieren versucht. Forscher und Techniker spüren den Gewohnheiten, Arbeitsweisen und „Erfindungen“ der Natur nach. Dabei stoßen sie immer wieder aufs Neue auf verblüffende Phänomene. So manches, was Wissenschaftler entdecken, könnte ebenso gut aus der Welt von Zukunftsromanen stammen. Wem ist beim Verscheuchen einer lästig gewordenen Stubenfliege schon bewusst: allein das Auge der Fliege besitzt für uns fast unvorstellbare Eigenschaften. Es ist der Superlativ einer Miniatur-Kamera. Es integriert dreidimensional auf allerkleinstem Raum mechanische, optische und elektronische Bestandteile. Eingehende Signale werden im Echtzeitmodus verarbeitet. Es ist also kein Wunder, sondern Erkenntnis, wenn Wissenschaftler schreiben, die Natur sei eine hochkreative Ideenschmiede, ein Innovationspool der Extraklasse. Doch darf Erkenntnis vor dem Hintergrund eines weitreichenden technisch-wissenschaftlichen Weltbildes bei den Phänomenen nicht einfach haltmachen. Sonst besteht die Gefahr, dass wir bei Tieren wahrgenommene Verhaltens- und Ausdrucksweisen als rein mechanisch auffassen oder Tiere sogar, indem wir sie rein physisch und physikalisch betrachten, auf „Dinge“ oder „Technologie“ reduzieren.

Einfühlsame Gedanken Tieren gegenüber öffnen das Tor zu einer universalen Ethik, die uns aus einem verstehenden Herzen heraus diese Geschöpfe als beseelte, mit erstaunlichen Fähigkeiten begabte und empfindende Lebewesen begreifen lässt. Hieraus erwachsen Respekt, Mitleid und Achtung ihnen gegenüber sowie die Erkenntnis, dass wir von Tieren unglaublich viel lernen können. Die natürlichen Austauschprozesse sind sowohl für Tiere als auch für uns Menschen eine unentbehrliche Lebensgrundlage. Denn: Jede Wesenheit lebt für alle anderen Wesenheiten. Alle lernen von allen anderen.

Finden Sie heraus, dass uns mit unseren Tieren mehr verbindet, als wir ahnen. Wir laden Sie herzlich ein, beim nächsten Vortrag „Haben Tiere eine Seele?“ weiter mit- und querzudenken.

Ihr Newsletter-Team der Studiengesellschaft Esoterische Philosophie

 

2  Verborgenes Wissen

Farbe und Ton – Die verborgenen Grundbausteine des Lebens

Wir sind von Wundern umgeben!

Hätten wir die Möglichkeit, Farbe und Ton über die Grenzen unserer physischen Sinne hinaus in ihrer Fülle wahrzunehmen, würde sich jeder Grashalm, jede Blume, jedes Tier, ja jeder Mensch wie eine farbenfrohe und klangvolle Symphonie kundtun. Ein grandioses Netzwerk sich vermischender Farben und Töne würde sich Augen und Ohren offenbaren – ein karmisches Gewebe, das die Verbundenheit mit allem, was lebt, fühlbar erkennen lässt. Und durch dieses karmische Gewebe ziehen unsere Gedanken zum Wohl oder Wehe der Natur.

Mehr zum Abenteuer „Mensch“ lesen Sie in der NEU-Erscheinung „Verborgenes Wissen – Der Mensch in Gegenwart und Zukunft“.

 

3  Veranstaltungstipp

Donnerstag, 29. November 2018, 19.30 Uhr

Vortrag:
Haben Tiere eine Seele?

Dr. Manola Märtens

Unser Verhältnis zu Tieren ist voller Widersprüche: Tiere werden geliebt, aber auch für Forschungszwecke und in Massentierhaltungen grausam gequält. Was wissen wir über ihre Seele und unsere tiefere Verbindung zu ihnen? Erkenntnisse aus Philosophie und Wissenschaft können Wegbereiter für einen verantwortungsvolleren Umgang mit Tieren sein.

Ort: Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, 30165 Hannover
Eintritt: 5 €, Studierende/ALG: frei


4  Neuerscheinung

Titelseite

Verborgenes Wissen – Der Mensch in Gegenwart und Zukunft

17 Autoren, 38 Wissensgebiete
363 Seiten, 26 Abbildungen, 6 Tabellen

Erhältlich in zwei Ausführungen:
· Paperback-Ausgabe, 26,80 €, ISBN 978-3-924849-75-7
· Hardcover-Ausgabe mit Lesebändchen, 39,80 €, ISBN 978-3-924849-76-4

Der Leser erhält Einblicke in die sichtbaren und verborgenen Realitäten unseres Lebens. Welche Ursachen haben Lebensvorgänge, die Mensch, Natur und Kosmos miteinander vernetzen? Was sind Leben und Tod eigentlich? Erstaunlich facettenreich beleuchten siebzehn Autoren achtunddreißig sehr unterschiedliche Wissensgebiete. Sie verbinden Wissenschaft, Religion und Philosophie mit zeitloser Theosophie. Diese Synthese ermöglicht es, bislang wenig bekannte Hintergründe zu Themen aufzuzeigen, die unser Dasein maßgeblich mitbestimmen.

Leseprobe · Blick ins Buch >

 

Besuchen Sie unsere Websites und finden Sie Schätze der Weisheit!

Zur Website der Studiengesellschaft und des Verlags Esoterische Philosophie Zur Website der Theosophische Gesellschaft Point Loma – Covina „Esoterische Philosophie“ e. V. Zur Website über Prof. Dr. Gottfried von Purucker Zur Website über Helena Petrowna Blavatsky Zur Website über "Die Geheimlehre"

 

 

Impressum
Herausgeber: Studiengesellschaft Esoterische Philosophie
Gödekeweg 8 · 30419 Hannover
E-Mail: info@Esoterische-Philosophie.de
www.Esoterische-Philosophie.de

Alle Angaben sind ohne Gewähr. [Hinweise zum Datenschutz]

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann klicken Sie auf diesen Link.